PRESSE ÜBER DAS BÜRO N2

Auf den Punkt kommunizieren.
Mitten in der Boomzeit der Start-Ups, in der Firmen zwar oft keine wirtschaftliche Zielsetzung, aber dennoch große Pläne hatten und deren Chefs sich nach vier BWL-Vorlesungen selbstbewußt mit zu großen BOSS-Anzügen schmückten, da gründete auch Andreas Lange sein Büro N2 in München. Allerdings stand sein Unternehmen auf einem festen Fundament und einem abgeschlossenen Designstudium!

1998 begann er also unter dem Namen BN2, vielen Unternehmen der New Economy oft nicht nur ein Gesicht zu verleihen, sondern ihnen auch die Notwendigkeit einer Philosophie zu vermitteln. Die Verbindung von Designkompetenz und intensiver Beratung war unter den damaligen Umständen also mehr den je gefragt, und hier liegt auch die Stärke des gebürtigen Bremers.

Die folgende wirtschaftliche Krise eben jener Jungunternehmer konnte der kleinen, aber feinen Kreativschmiede nichts anhaben - genug Kunden aus dem Mittelstand sowie das aussagekräftige Portfolio ließen das Büro N2 diesen Einbruch gelassen überdauern.
Besonders schöne Aubeitsbeispiele haben - ob Zufall oder nicht - einen Bezug zu Japan. Ob nun das Corporate Design für die Sushi-Bar in München oder aber auch  für das Cateringunternehmen Sushi Express geben die für uns so anziehende asiatische Ästhetik wieder, ohne die werblichen Reize für das westliche Auge außer acht zu lassen. Frisch realisiert wurde auch ein Auftrag des Goethe-Instituts zum "Jahr Deuschland in Japan 2005/2006". Hier entstand das Corporate Design für das Sponsoringkonzept - eine wundersame Verschmelzung japanischer Optik und deutscher Kultur.

In eine visuelle Schublade stecken sollte man das inzwischen auf fünf Mitarbeiter angewachsene Team mit Dependance in Berlin - im Jahr 2001 beteiligte sich Matrix Partners am BN2 - jedoch nicht. Die Klientel ist schließlich bunt gemischt und fordert immer neue kreative Ansätze. Daher lautet die Arbeitsphilosophie von Andreas Lange, "gute individuelle Lösungen anzubieten, die den Ideen der Kunden entsprechen und nicht den Trends des Marktes". Ein Sahnehäubchen vielleicht noch, daß er selbst sein Schaffen als "sinnvollen Spaß" bezeichnet - eine große Portion Herzblut ist schließlich der Schlüssel zum Designerfolg.
Und so wird das BN2, längst mit Preisen gekrönt, weiterhin Gesichter schaffen, die in den Köpfen bleiben, und vielleicht wird aus dem Traumauftrag, Deutschland als Marke zu gestalten, auch noch etwas...



http://www.novumnet.de/

zurück...